Rekonstruktiver Zahnersatz

Der langfristig gesicherte Therapieerfolg von Zahnersatz und die damit verbundene prospektive Planung gehört zu den schwierigsten Aufgaben des Zahnarztes. Je nach Verteilung der Zähne im Lückengebiss, dem gesundheitlichen Allgemeinzustand, der Motivation des Patienten, der Anatomie der Kiefer, den finanziellen Möglichkeiten usw. ergibt sich die Entscheidung der Art des Zahnersatzes.

Teleskopkrone

Bei der Teleskopkrone handelt es sich um ein System von Doppelkronen, bei der das Primärelement (Innenkrone) fest auf dem Zahn oder Implantat zementiert wird. Die sogenannte Sekundärkrone (Außenkrone) ist mit der Teilprothese fest verbunden und über die Innenkrone passgenau gearbeitet.

Durch die Friktion (Reibung) der zwei Konischen Elemente hält der Zahnersatz exzellent und kann in vielen Fällen ohne Gaumenbügel als abnehmbare Brücke gefertigt werden. Durch eine individuelle Farbgestaltung der Außenkronen können ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse erzielt werden.

Wurzelstiftkappen

Wurzelstiftkappen sind spezielle Kronenversorgungen bei denen ein Druckknopfsystem verwendet wird.

Diese Art von Verbindungselementen kommt bei wurzelbehandelten Zähnen und Implantaten zum Einsatz. Das Primärelement wird auf dem Zahn bzw. Implantat fest verankert. Das sogenannte Sekundärteil (Druckknopf) ist fest in der Teilprothese verankert und lässt sich in seiner Abzugskraft (Halt des Zahnersatzes) exakt nach den Bedürfnissen des Patienten einstellen.

In vielen Fällen kann der Zahnersatz ohne Gaumenbügel als abnehmbare Brücke gefertigt werden. Durch eine individuelle Farbgestaltung können sehr anspruchsvolle ästhetische Ergebnisse erzielt werden.

Implantatgetragene Verbindungselemente

In den meisten Fällen von abnehmbaren Implantatkonstruktionen kommen Teleskopkronen, Wurzelstiftkappen und Stegkonstruktionen zum Einsatz.

Bei einer Stegkonstruktion gibt es als Elemente die Stegkronen, den (die) Steg(e), sowie die Stegreiter. Die Stegkronen sind Kronen an denen der Steg befestigt ist. Diese Pfeilerkronen sind mit den Implantaten fest verbunden. Der Stegreiter ist das Verbindungselement, das in der Teilprothese fest eingearbeitet ist. Durch Einstellen dieses Friktionteils kann die Abzugskraft exakt nach den Bedürfnissen des Patienten eingestellt werden.

Durch eine individuelle Zahn- und Farbgestaltung können sehr schöne ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse erzielt werden.

Vollprothesen

Durch individuelle Zahn- und Farbgestaltung können ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse erzielt werden.

Sollte aus unterschiedlichen Gründen (Allgemeinzustand, Kieferanatomie, Patientenmotivation, finanzielle Möglichkeiten usw.) kein kombinierter Zahnersatz durch Implantate bei zahnlosen Kiefern möglich sein, werden sogenannte Voll- oder Totalprothesen angefertigt.

In unserer Praxis werden diese Patientenfälle durch ein spezielles Behandlungskonzept von systematischen Funktionsabformungen und Registrierungen versorgt.